axel schneppat

axel schneppat

mitarbeiter
kameramann

Axel Schneppat ist ein preisgekrönter Kameramann. Er arbeitet für Kinoproduktionen, Fernsehserien und Imagekampagnen, mit Schwerpunkt im Dokumentarbereich. Mit mehr als 35 Titeln und über 15 Jahren Berufserfahrung im internationalen Filmgeschäft bringt er ein Höchstmaß an Expertise und Professionalität zu jedem Projekt.

Axel ist nicht nur ein hervorragender Kameramann, der schöne und ausdrucksvolle Bilder fotografiert, sondern er hat auch die spezielle Begabung mit den Leuten, die er vor der Kamera hat, eine Verbindung herzustellen, die es selbst Nicht-Schauspielern ermöglicht entspannt und natürlich vor der Kamera zu erscheinen. Dies ist ein Talent, das besonders für Klienten von symbologie., die ihre Firma, Institut, oder Initiative auf die wirkungsvollste und authentischste Weise präsentieren möchten, von unschätzbarem Wert ist.

Sein erster Kinodokumentarfilm „Havanna mi Amor“, Regie Uli Gaulke, wurde 2000 mit dem Bundesfilmpreis in Gold ausgezeichnet. Im gleichen Jahr erhielt er für diesen Film den Deutschen Kamerapreis. Zu der Zeit lief auch der Kurzspielfilm „Leben 1,2,3“ von Michael Schorr auf den Filmfestspielen in Cannes.

Sein erster Langspielfilm “Schultze gets the Blues” erhielt auf den Filmfestspielen Venedig 2003 einen Regiepreis und wurde von Paramount Pictures international  in vielen Ländern erfolgreich im Kino aufgeführt.

Axel Schneppat produziert weiterhin dokumentare und szenische Kinofilme, die regelmässig auf allen wichtigen internationalen Filmfestivals laufen und mehrfach ausgezeichnet wurden.

Axel studierte an der Filmhochschule Potsdam Babelsberg im Fach Kamera (Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) „Konrad Wolf“). Axel arbeitet an Filmprojekten auf der ganzen Welt und betreibt sein Studio in Potsdam, wo er mit seiner Frau und drei Kindern lebt. Er spricht deutsch, englisch und russisch.