alberto couceiro

alberto couceiro

animator
film & motion producer

Alberto Couceiro wurde in Buenos Aires, Argentinien, geboren und lebt und arbeitet seit 1994 in Berlin. Zusammen mit Alejandra Tomei gründete er 2002 das Animationsstudio „Animas Film“. Das Studio verfügt über die notwendige Erfahrung, Expertise und technischen Voraussetzungen, um qualitativ hochwertige Animationen für Werbespots, TV Serien, Kurzfilme und Featurefilme zu produzieren.

Animas vereint Kunst, Handwerk und Technologie, und verwendet Stop-Motion, Model Making, Compositing, Motion Graphics, Visual Effects und digitale Techniken, um ihren einzigartigen Animationsstil zu kreieren. In Zusammenarbeit mit ihren Partnern und Mitarbeitern sind sie dauernd daran neue Methoden und Techniken zu erkunden, um Animationen herzustellen, die die Zuschauer faszinieren.

Seit 2010 arbeiten sie eng mit dem ZDF für das Kulturnachrichtenmagazin „Toll“ und die Serie „Frontal 21“ für deren satirische Jahresrückblicke zusammen. Animas versteht es dabei den satirischen Text der Autoren gekonnt durch Animationen zu untermalen. Alberto arbeitete als Regisseur, Animator und Modellbauer für Fernsehprogramme für Kinder wie z.B. „Pondorondo“ und „Tolle Sachen“. Er arbeitete auch an vielen Postproduction Projekten für Filme wie z.B. Quentin Tarantino’s „Inglorious Bastards“ und Wim Wenders „Don’t Come Knocking“.

Zusätzlich zu den Animationen und kreativen Arbeiten für ihre Klienten, produzieren Alberto und Alejandra auch ihre eigenen preisgekrönten Trickfilme. Ihr film „TV City“ wurde bei über 30 internationalen Filmfestivals vorgeführt und hatte zahlreiche Special Screenings, so z.B. auch an der MoMA in New York City. Er erhielt viele Preise darunter auch in 2003 ein prestigeträchtiger „Cinéfondation“ Preis beim Cannes Filmfestival und „Best Animation Film“ beim Buenos Aires Filmfestival. Ihr Stop-Motion Trickfilm mit realen Sequenzen „Das Hemd“ erschien auf über 20 internationalen Filmfestivals und gewann den DAAD Preis für „Outstanding Artistic Accomplishment“ und „Best Animation Film“ beim Rochester Int’l Film Festival in New York. Zur Zeit arbeiten sie an ihrem neuesten Kurzfilm „Automatic Fitness“.

Ihre Leidenschaft für den Animationsfilm und ihr Können hat dem Studio die Förderung durch die Defa Stiftung, das Filmboard Brandenburg, die FFA (Filmförderunganstalt), des BKM (Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien), das Filmbüro Bremen und den Sender Arte, sowie Firmen wie Kodak, Arri und Schwarz Film eingebracht.

Alberto schloss sein Studium an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Potsdam Babelsberg in 2002 mit dem Titel Diplom Animator ab.
In Buenos Aires hatte er zuvor sein Studium an der Kunsthochschule „Manuel Belgrano“ erfolgreich abgeschlossen um anschliessend Fotografie zu studieren. Bevor er sich auf auf Animation spezialisierte, arbeitete er als Grafiker, Fotograf und Siebdruck-Künstler. Seine kreative Zusammenarbeit mit Alejandra Tomei begann schon damals in de Kunstszene von Buenos Aires als die beiden mit mehreren Künstlern an einer Serie von Siebdrucken kollaborierten.

Alberto spricht spanisch, deutsch, französisch und englisch.